you're being sued

Ein THEATERGAME zwischen Farbbomben und Aktenordnern

Oktober 2016 | mo.ë | wien | im rahmen von urbani7e

Es wird aufgerufen: Das Verfahren 345Gh76: »Vestwerk – big living TH4 GmbH & Co KG« GEGEN »pica pica – Verein zur Förderung interdisziplinärer Kunst und Kultur«. »You’re being sued« ist ein GAME in die Tiefen und Untiefen der Gerichtsbarkeit. Die Spieler*innen gambeln sich durch Dominoeffekte und Kettenreaktionen. Doch Vorsicht, der nächste Nervenzusammenbruch lauert schon ums Eck.

 

Eine performative Spielanordnung durch die widerständigen Welten in denen Aktivismus auf den Pragmatismus des Paragraphenjungel prallt. „Hausbesetzung ist so 80er!“ Doch welcher Mittel kann man sich heute bedienen um sich an Stadtentwicklung zu beteiligen? Welcher Formate des Widerstands kann man sich bedienen, welche neu ersinnen?

 

Seit über 5 Jahren ist das mo.ë, betrieben vom Verein pica pica, als Werkstätte, Experimentierfeld, Veranstaltungsort und Treffpunkt für Kunst- und Kulturschaffende bekannt. Dabei ist der international vernetzte Kunstraum in der ehemaligen K.u.K Orden- und Medaillenfabrik Mandelbaum mit seiner Größe und Charakteristik einzigartig für die Kulturlandschaft Wiens. Nun droht die Entmietung: Der Immobilienentwickler Vestwerk – seit 3 Jahren Eigentümer des Hauses – plant das Gebäude zu sanieren, die Räumlichkeiten in luxuriöse Lofts und Townhouses umzubauen und im Eigentum weiterzuverkaufen. 

Es geht also um viel Geld – und um die alte Frage, wer den Wert eines Grätzels schafft und wer davon profitiert. 

Ende Dezember 2015 sollten die Räume des mo.ë an den Investor rückgestellt werden, doch der Verein pica pica hat sich entschlossen zu bleiben und befindet sich mittlerweile in einem Gerichtsverfahren. Denn der Investor hat geklagt. Mit dem Entschluss zu bleiben will das mo.ë einen öffentlichen Diskurs zu Raumfragen, Kulturpolitik und Investorenlogik anstoßen: Es gilt sich einem Prozess zu widersetzen, der allzu oft unaufhaltsam dargestellt wird.




pressestimmen

radio derive

wiener zeitung


the game

Level 1_VORSTANDSWAHL

... vergessen Sie nicht ihre vollständig ausgefüllten Mitgliedskarten postalisch an die Vereinspolizei zu übermitteln...

 

 

120 | 115 | 110 | 105 | 100 | 95 | 90 | 85 | 80 | 75 | 70 | 65 |

60 | 55 | 50 | 45 | 40 | 35 | 30 | 25 | 20 | 15 | 10 | 05 | 00

 

 

Herzlichen Glückwunsch. Es gibt nun einen Vorstand und der Verein ist Handlungsfähig. Leider läuft ihr Mietvertrag ab und der Auszug steht bevor. Bisherige Verhandlungen mit der Immobilienfirma sind gescheitert. Es gibt keine auch nur ansatzweise vergleichbaren Alternativen. Von der Stadt heißt es, die Arbeit des Vereins wird in höchstem Maße geschätzt, weiterhelfen könne man jedoch leider nicht. Sie müssen sich entscheiden: Wollen Sie sich für den Erhalt der Räumlichkeiten einsetzen und eine Räumungsklage riskieren?



level 2_VISionen für den raum

Handy Nr 12_Obfrau:

Hey du, gestern war voll schön. Bei den Gästen ist’s auch gut angekommen und alle wolln uns unterstützen. Juhuu. Läuft gut an. Jetzt müssen wir das nützen und da drauf aufbaun!PS: Team-meeting JETZT: Große Halle, weißer Tisch! Tagesordnung: Visionen für den Raum spinnen.

 

 

 

Handy Nr 6_Mitglied: 

Hey du, wegen gestern: Halle war nicht gekehrt, überall leere Bierflaschen und dreckiges Geschirr in der Abwasch. Muss ja ein Erfolg gewesen sein, eure Vernissage. Hab jetzt schon fast alles gemacht. PS: Team-meeting JETZT: Große Halle, weißer Tisch! Tagesordnung: Visionen für den Raum spinnen.

 

 

 

Handy Nr 8_Mitglied:

Hey du, ich bin’s nochmal. Bin mir einfach nicht mehr so sicher ob das eine gute Idee war, in den Verein einzutreten. Ich weiß einfach nicht ob ich diese Verantwortung tragen kann. Und die andern, die sind irgedwie schon sehr , hmm,….kompromisslos. PS: Team-meeting JETZT: Große Halle, weißer Tisch! Tagesordnung: Visionen für den Raum spinnen.

 

 

 

Handy Nr 9_Kassier*in:

WOW! Voll gut - eine Förderung in der Höhe. Gratulation! Hätte nie gedacht, dass die Stadt das in der Situation zusagt. Voll Super, dass du das gemacht hast ;) PS: Team-meeting JETZT: Große Halle, weißer Tisch! Tagesordnung: Visionen für den Raum spinnen.



Level 3_beim anwalt

 

Handy Nr 12_Obfrau:

Was uns der da grad erzählt hat ist ja nett, aber wir brauchen facts! Der soll sich unsere Unterlagen anschauen und sagen, was sich da machen lässt. Den Mietvertrag hab ich letztens gescannt. Findest du digital in einem der Ordner! Schick sie ihm bitte. Danke.

 

Handy Nr 09_Kassier:

Hallo. Du sag, ihr habt doch grad mit dem Anwalt gesprochen, oder? Vergiss nicht, er muss sich unbedingt die Statuten anschauen. Hab die letztens bei den Förderungen abgelegt. Scann die ein und schick sie ihm per mail!

 

!!!TRY IT YOURSELF!!! 

WAS MÖCHSTEST DU DEINEN ANWALT FRAGEN? 

*link funktioniert zur Zeit leider nur mit Google Chrome 



level 4_that's how we do it in the netherlands


level 5_Die Gegenseite

... Für diejenigen unter Ihnen die heute bei dem Termin nicht anwesend sein konnten: der Streitwert wurde drastisch reduziert und beträgt jetzt nur mehr 12x800Euro nicht wie von uns gewünscht 12x2400Euro. Das Prozessrisiko, ist damit deutlich geringer als gedacht. Das spielt natürlich vor allem der Gegenseite in die Hände. Dazu kommt, dass sich ein solches Verfahren - wie sie ja wissen - sehr lange hinziehen kann. Damit sie dennoch zügig mit den Umbauarbeiten beginnen können, und ihr Projektziel im vorgesehen Zeitplan erreichen, schlage ich vor den Druck zu erhöhen. Was sind also unsere Optionen? ...



level 6_contine? Yes/no


Fotocredits: Juliane Buchroithner


 

Konzeption, Regie & Umsetzung Valerie Bosse und Marie-Christin Rissinger Application Design nondef.net Technik David Palme

Dramaturgie Alisa Beck Performance Daan Lievense Performace Video Martin Thomas Pešl, Robert Koukal, Harald Karl

Beratung Setting & Licht Felix Huber & Brigitte Schima Beratung Kostüm & Requisite Juliane Buchroithner

 

Eine Kooproduktion von Urbanize - Internationales Festival für Urbane Erkundungen und mo.ë

Mit freundlicher Unterstützung von 17. Bezirk Wien (MA7) & Österreichische HochschülerInnenschaft

Vielen Dank an Birgit Schachner, Paul Rajakovics, stuthe, Nicolas Spencer, Theresa Unger, Michael Weidhofer